Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

ICOM Palmyra-Gespräche: Die Wiedergeburt Palmyras?

15. September 18:00

facebook_event_561574887383187

3D-Rekonstruktionen versprechen exakte Nachbildungen der antiken Bauten – doch können und sollen sie ersetzen was unwiederbringlich verloren ist?

mit:

Prof. Dr. Markus Hilgert, Direktor Vorderasiatisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin

Dr. Franziska Bloch, Syrian Heritage Archive, Deutsches Archäologisches Institut (angefragt)

Prof. Dr. Mamoun Fansa, Workinggroup Rebuilding Aleppo

Anmeldung erforderlich / Begrenzte Teilnehmerzahl
http://icom-oesterreich.at/page/anmeldung-palmyra-gespraech-am-1592016

Nachdem die syrische Armee die Oasenstadt Palmyra vom IS zurückerobert hat, beraten Experten/innen aus aller Welt über die nächsten Schritte zum Schutz des UNESCO Weltkulturerbes. Mit Hilfe von 3D-Rekonstruktionen könnten die antiken Bauten wieder aufgebaut werden. Doch können und sollen sie ersetzen was unwiederbringlich verloren ist? Müssen jetzt nicht erst alle Schäden archäologisch erfasst werden und könnte das nicht auch zu ganz neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen führen?

Unterdessen sind die Wunden der Zerstörung und die Gräuel die vom IS an der Zivilbevölkerung verübt wurden sind noch deutlich präsent: erst kürzlich wurde ein Massengrab Ermordeter entdeckt. Während russische Sprengstoff-Spezialisten nun mühevoll tausende Minen unschädlich machen, dienen die Ruinen bereits wieder der Propaganda: Kurz nach der Rückeroberung der Stadt durch die Truppen des Assad-Regimes fand im antiken Amphitheater in dem am 4. Juli 2015 fünfundzwanzig kniende syrische Soldaten von IS-Terroristen erschossen wurden, ein Konzert des St. Petersburger Mariinski-Orchester unter Valery Gergiev statt. Der russische Präsident Putin pries das Konzert als Symbol der Wiedergeburt Palmyras. Ist durch den Wunsch nach einem raschen Wiederaufbau nun eine Art antikes Disneyworld zu befürchten? Und muss man nicht auch die Bevölkerung vor Ort unterstützen und miteinbeziehen?

Das „kulturelle Patchwork“ – der Reichtum der verschiedenen Stile, der Dialog der Kulturen, Völker, Sprachen und Religionen begründete den Ruhm Palmyras und machte die Stadt zu einer der bedeutendsten antiken Kulturstätten im Nahen Osten – beim kommenden ICOM Palmyra-Gespräch möchten wir über die Zukunft Palmyras sprechen.

Details

Datum:
15. September
Zeit:
18:00
Veranstaltungskategorie:
Facebook:

Zum Event auf Facebook »

Veranstalter

ICOM Österreich

Veranstaltungsort

Kunsthistorisches Museum Vienna
Maria Theresien-Platz
Vienna, 1010 Austria

Send this to friend