Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Markus Sepperer – Heterotopia

20. Oktober 19:00 bis 22:00

facebook_event_1266582943373376

DE
Chongqing´s utopische Gärten

Die Fotoarbeiten Markus Sepperers entstanden in der Megacity Chongqing, Chinas schnellst wachsender Metropole, einer riesigen Urbanisierungsmaschine am Zusammenfluss von Jangtsekiang und Jialing.
In seinen Bildern entfaltet sich eine beeindruckende Form anderer Räume*.
Es formieren sich Utopien ohne wirklichen Ort, entstanden durch das Aufeinanderprallen von High-Speed Urbanisierung, Rebellion gegen Autoritäten, Transformation von Biografien, Binnenmigration und Urban Gardening. Man entdeckt Flecken auf Bebauungsplänen die in ihrer Flüchtigkeit auf Verletzlichkeit aber auch Insistenz des menschlichen Willens verweisen.

*In dem von Michel Foucault verfassten Essay „Des espaces autres“ beschreibt der Philosoph die Gegenwart als nicht mehr von Themen wie Entwicklung, Stillstand, Krise, Zyklus oder auch Akkumulation des Vergangenen geprägt, sondern als das Zeitalter des Raumes.

Foto: Markus Sepperer
Kurator: Walter Steinacher

http://eyes-on.at/2016/de/ausstellungen/alle/eventdetail/15087/heterotopia-chongqing-s-utopische-gaerten

Mit freundlicher Unterstützung von Salon Iris Fine Art Printing
http://www.salon-iris.com/

EN:
Chongqing´s utopic gardens

The photographic work of Markus Sepperer emerges from the megacity of Chongqing, which is Chinas fastest growing metropolis and forms a huge urbanisation hub on the confluence of the Yangtze and Jialing rivers.
In his pictures an impressively form of spaces of otherness* are unfolded.
Utopias without significant spaces are formed by collision of high-speed-urbanization, rebellion against authorities, transformation of biographies, internal migration and urban gardening. Appearing spots on urban layout plans refer to fugacity and vulnerability, moreover they point to the insistence of the human will.

*In Michel Foucault´s Essay „Des espaces autres“ the philosopher describes the present as not any longer formed by development, stagnancy, loop or accumulation of the past but rather as the age of space.

Öffnungszeiten: Mi-Sa 15-19h und nach Vereinbarung, tel. 069910012334

Details

Datum:
20. Oktober
Zeit:
19:00 bis 22:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,
Facebook:

Zum Event auf Facebook »

Veranstalter

Jan Arnold

Veranstaltungsort

Jan Arnold Gallery
MuseumsQuartier - Electric Avenue, Museumsplatz 1
Vienna, 1070 Austria

Send this to friend