Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Österreichische Nationalbibliothek

(+43 1) 534 10-0|https://www.facebook.com/nationalbibliothek

Anstehende Veranstaltungen

Februar 2017

Freier Eintritt in die Österreichische Nationalbibliothek am Lotterien Tag

24. Februar 10:00 bis 18:00
Österreichische Nationalbibliothek,
Josefsplatz 1
Vienna, 1015 Austria

Kommen Sie am Freitag, 24. Februar 2017 zwischen 10 und 18 Uhr in den Prunksaal und entdecken Sie die neue Ausstellung "Maria Theresia. Habsburgs mächtigste Frau". Gegen Vorweis einer Spielquittung oder eines Loses der Österreichischen Lotterien ist der Eintritt für Sie kostenlos. Die Österreichische Nationalbibliothek präsentiert in ihrer Ausstellung die Person Maria Theresia und ihre Rolle in Österreich und Europa. Zum Teil noch nie gezeigte Grafiken und Druckwerke stellen Maria Theresia in ihren unterschiedlichsten Facetten dar und fächern ein breites…

Erfahren Sie mehr »
März 2017

Musiksalon: Komponistinnenporträt Gabriele Proy

1. März 19:30 bis 21:00
Palais Mollard-Clary,
Herrengasse 9
Vienna, 1010 Austria

Als Klang-Kunst will Gabriele Proy ihre Musik verstanden wissen, und von der emotionalen Komponente, die zeitgenössischer Musik oft abgesprochen wird, verabschiedet sie sich keineswegs: „Mein Ansatz in der Musik ist wirklich die Hörkunst: Es geht mir als Komponistin darum, dass die Zuhörerin, der Zuhörer ein intensives Hörerlebnis hat, und – so archiviert das klingen mag – ich möchte auch mit zeitgenössischer Komposition Menschen berühren.“ Die 1965 in Wien geborene Komponistin absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Instrumentallehrerin für Gitarre an der…

Erfahren Sie mehr »

Vorlesung zur österreichischen Literatur: Péter Nádas

15. März 19:00 bis 21:00
Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek,
Johannesgasse 6
Innere Stadt, 1010 Austria

Der Schriftsteller und Fotograf Péter Nádas gehört zu den herausragenden literarischen Stimmen Ungarns und ist zugleich in der deutschsprachigen Literatur zu Hause. In seiner Vorlesung wirft er Schlaglichter auf die Kulturgeschichte der österreichisch-ungarischen Beziehungen und widmet sich literarischen Verhältnissen, die auch ein Jahrhundert nach dem Ende der Monarchie noch wirkmächtig sind. Nach seinem 2012 erschienenen monumentalen Roman Parallelgeschichten über die Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts erscheinen im Herbst Nádas’ Memoiren. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Keine Anmeldung erforderlich. An Veranstaltungsabenden…

Erfahren Sie mehr »
April 2017

Archivgespräch – Die Welt der Notiz

3. April 19:00 bis 21:00
Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek,
Johannesgasse 6
Innere Stadt, 1010 Austria

Die Herausgeber Marcel Atze und Volker Kaukoreit stellen den neuen Band der Reihe „Sichtungen“ vor: „Gedanken reisen, Einfälle kommen an“. Die Welt der Notiz. Im Anschluss daran sprechen die AutorInnen Inger-Maria Mahlke (Berlin), Stefanie Sargnagel (Wien) und Erwin Einzinger (Micheldorf/OÖ) über die Praxis des literarischen Notierens; über Aufzeichnungen als Gedächtnisspeicher zwischen Exzerpt, Werknotiz und Memo-Funktion zur Organisation des Alltags. In Kooperation mit Der Standard Moderation: Stefan Gmünder Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Keine Anmeldung erforderlich. An Veranstaltungsabenden ist auch…

Erfahren Sie mehr »

Musiksalon: Komponistenporträt Norbert Zehm

26. April 19:30 bis 21:00
Palais Mollard-Clary,
Herrengasse 9
Vienna, 1010 Austria

Experimentierfreudigkeit kennzeichnet das Schaffen des gebürtigen Tirolers Norbert Zehm; er befasste sich mit den verschiedensten Techniken, wobei ihm vor allem der Minimalismus im Sinne von Steve Reich und Philip Glass vielfache Anregung bot. Seiner künstlerischen Neugier entsprechend folgt er solchen Vorbildern freilich nicht im Sinne orthodoxer Strenge, sondern lässt sich zu persönlichen Lösungen animieren – die Mitwirkung in Rock- und Popgruppen hinterlässt hier ebenfalls ihre Spuren. Zehm, der auch bildender Künstler ist, studierte Komposition bei Günther Andergassen (Innsbruck) und Francis…

Erfahren Sie mehr »
Mai 2017

Reden vom Schreiben – Polemik heute?

8. Mai 19:00 bis 21:00
Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek,
Johannesgasse 6
Innere Stadt, 1010 Austria

Autorinnen und Autoren im Gespräch Das Werk Werner Koflers (1947 – 2011) ist zusammengesetzt aus Splittern jener „schamlosen“ Wirklichkeit, der es durch radikale Stilisierung, Satire und Sarkasmus zu Leibe rückt. Koflers „Irrsinnskunststücke“, seine „Beschimpfungskunst“, stehen für ein vielstimmiges, unnachgiebiges und sprachkritisches Anschreiben gegen Geschichtsvergessenheit und argloses Erzählen. In Kooperation mit der Grazer Autorinnen Autorenversammlung Moderation: Wolfgang Straub Lesung und Gespräch mit Antonio Fian, Margret Kreidl und Stefan Reiser Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Keine Anmeldung erforderlich. An Veranstaltungsabenden ist…

Erfahren Sie mehr »

Das Museum geht ins Kino – Rausch. Literatur. Film/Teil 1

17. Mai 18:00 bis 21:00
Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek,
Johannesgasse 6
Innere Stadt, 1010 Austria

Der Autor Peter Rosei berichtet über die Entstehung seines Romans Wer war Edgar Allan? (1977) und dessen gleichnamige Verfilmung von Michael Haneke. Anschließend spricht er mit dem Schauspieler Paulus Manker, der in der Hauptrolle zu sehen ist, über die Arbeit am Film. Kurzvortrag von Peter Rosei und Gespräch mit Paulus Manker, anschließende Filmvorführung um 19.30 Uhr im METRO Kinokulturhaus: Wer war Edgar Allan? (1984), Regie: Michael Haneke (nach dem Roman von Peter Rosei) In Kooperation mit dem Filmarchiv Austria Der…

Erfahren Sie mehr »

Musiksalon: Komponistenporträt Bernd Richard Deutsch

17. Mai 19:30 bis 21:00
Palais Mollard-Clary,
Herrengasse 9
Vienna, 1010 Austria

Bernd Richard Deutsch zählt zu den international erfolgreichsten österreichischen Komponisten der Gegenwart; er erhielt von zahlreichen namhaften Ensembles und Institutionen Aufträge, etwa von der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, dem Ensemble die reihe, den Klangspuren Schwaz, dem Land Niederösterreich, dem Staatstheater Stuttgart sowie dem Festival Wien Modern, bei dem er 2013 als einer der Hauptkomponisten vertreten war. Er wurde 1977 geboren und studierte von 1995 bis 2001 Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Erich…

Erfahren Sie mehr »

Das Museum geht ins Kino – Rausch. Literatur. Film/Teil 2

18. Mai 18:00 bis 21:00
Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek,
Johannesgasse 6
Innere Stadt, 1010 Austria

Thomas Edlinger führt ins Thema Rausch in Literatur, Film und Popkultur ein. Ausgangspunkt ist William S. Burroughs Naked Lunch (1959) und die gleichnamige Filmadaption von David Cronenberg. Im anschließenden Gespräch mit Joachim Lottmann wird den Stimulantien des Schreibens und Lebens nachgegangen. Kurzvortrag von Thomas Edlinger und Gespräch mit Joachim Lottmann, Filmvorführung um 19.30 Uhr im METRO Kinokulturhaus: Naked Lunch (1991), Regie und Drehbuch: David Cronenberg In Kooperation mit dem Filmarchiv Austria Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.…

Erfahren Sie mehr »
Juni 2017

Archivgespräch – Robert Musil

12. Juni 19:00 bis 21:00
Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek,
Johannesgasse 6
Innere Stadt, 1010 Austria

Anlässlich des Erscheinens der neuen Musil-Gesamtausgabe im Jung und Jung Verlag sprechen der Herausgeber Walter Fanta und die AutorInnen Dagmar Leupold und Clemens J. Setz über Bedeutung und Aktualität des Musil’schen Erzählprojekts. Zum Auftakt lesen sie Musil-Texte und kommentieren ihre Auswahl. Von Clemens J. Setz erschien zuletzt der Roman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre, von Dagmar Leupold der „Abenteuerroman“ Die Witwen. Lesung und Gespräch mit Walter Fanta, Dagmar Leupold, Clemens J. Setz In Kooperation mit Jung und Jung Verlag…

Erfahren Sie mehr »

Über Umwege – Poesie & Pop

21. Juni 19:00 bis 21:00
Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek,
Johannesgasse 6
Innere Stadt, 1010 Austria

Der Journalist und (Pop-)Historiker Wolfgang Kos, die Musikerin Eva Jantschitsch (alias Gustav) und Markus Binder, Mitglied des österreichischen „quetschnpunkdadaisten“-Duos Attwenger sprechen über Songtexte als Poesie, über die Klassiker des literarischen Songwritings von Bob Dylan bis Falco und über ihre eigene Arbeit an Musik und Texten. Gemeinsam präsentieren sie ihre Lieblingsstücke und ausgesuchte Hörbeispiele aus der Geschichte des Pop. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Keine Anmeldung erforderlich. An Veranstaltungsabenden besteht außerdem die Möglichkeit, das Literaturmuseum von 18:00-21:00 Uhr bei freiem…

Erfahren Sie mehr »
+ Exportiere angezeigte Veranstaltungen

Send this to friend