Der Brunnenmarkt – unsere Eindrücke

0

Letztens haben wir den Brunnenmarkt besucht. Mit seinen rund 160 Marktständen ist er der größte ständige Straßendetailmarkt Europas. Seinen Namen erhielt der Markt von einem ehemaligen Auslaufbrunnen, den Kaiser Joseph II. um 1786 dort errichten ließ. Dieser Brunnen ist schon lange Geschichte, der Markt aber wuchs stetig weiter und vereinigte sich später mit dem dem Bauernmarkt am Yppenplatz. Hier findet man Mulitkulti in Reinkultur. Wie auf den Basaren des Orient ist auch am Brunnenmarkt noch Handeln und Kosten angesagt. Besonders reichhaltig ist das Obst- und Gemüseangebot. Da findet man Sorten, die man sonst nirgends erhält, beispielsweise haben wir Apfelgroße Radieschen gesehen.

Neben Gemüse gibt es auch Fleisch, Fisch, Geflügel, Käse, Gewürze, Blumen, Dekoerzeugnisse aus Holz und Wachs und natürlich dürfen auch die Bekleidungsstände mit ihrem  – teils skurrilen  Angebot nicht fehlen. Auch für einen Snack zwischendurch ist gesorgt. Wir haben das Raclette von käs.at und das Pulled Pork vom Reisinger’s ausprobiert und beides war köstlich.

Wir haben euch einige Bilder von unserem Ausflug mitgenommen und können allen nur empfehlen, schaut mal vorbei am Brunnenmarkt, es lohnt sich.

Über den Autor

Grüß Euch, ich habe Vienna Inside ins Leben gerufen um euch die vielen Facetten der Wiener Stadt zu zeigen. Wien ist cool und gleichzeitig wunderschön. Die Stadt hat tolle Einwohner, die wunderbare Events machen, tolles Essen zaubern und auch so richtig zu feiern wissen. Ich stecke mit meiner Kamera mitten drin und bringe euch meine Eindrücke in Fotostorys mit. Ich schaue hinter die Kulissen, in die Kochtöpfe oder auch in die verborgenen Ecken dieser Stadt. Ursprünglich komme ich aus dem Design-Bereich, aber mittlerweile sind die Fotografie und das Visual Storytelling meine Profession und Leidenschaft geworden. Ach, und über Feedback freue ich mich immer sehr, also kommentiert ruhig ;-)

Einen Kommentar schreiben

Send this to friend