Der Apfelstrudel gehört zur Österreichischen Küche wie das Wiener Schnitzel und ist die Mehlspeise im Donauraum. Aber nicht irgendein Apfelstrudel, nein ein ausgezogener muss es sein. Dabei ist der Apfelstrudel – wie so vieles in der Österreichischen Küche – ein Import. Vermutlich liegt der Ursprung des Strudelteiges in Arabien, von wo aus er über Ägypten, Palästina und Syrien bis in die Türkei gebracht wurde. Von dort aus gelangte das Rezept nach der Eroberung Konstantinopels im Jahr 1453, möglicherweise aus der türkischen Baklava oder einem gefüllten Fladenbrot weiterentwickelt, über den Balkan nach Wien. Ein ersten Nachweis über den Strudel in der Wiener Küche findet sich in einem handgeschriebenen Kochbuch von 1696, in der Wiener Stadtbibliothek.

Und wo könnte man die Kunst des Backens eines Apfelstrudel besser lernen als in den altehrwürdigen Mauern des Schlosses Schönbrunn. In einem Seitentrakt des Schlosses befindet sich das, von der Familie Querfeld in bester Wiener Tradition errichtete Kaffeehaus, Café-Restaurant Residenz. Hier werden den werten Gästen kaiserliche Gaumenfreuden vom Kaffee Maria Theresia über Kaiser Franz Josephs Lieblingsspeise – den Tafelspitz – bis hin zum Kaiserschmarrn serviert. In den romantischen Gewölben unterhalb des Kaffeehauses befindet sich die Hofbackstube, in der regelmäßig Apfelstrudel-Shows und der Apfelstrudel Backkurs stattfinden.  

Bisher hab ich mich ja über einen gezogenen Strudelteig noch nicht drübergetraut, aber nach diesem Backkurs ist zumindest meine bessere Hälfte Thomas, ein Meister im Apfelstrudel backen. Da ich euch ja wieder viele Bilder mitbringen wollte, war das Backen dieses Mal Männersache und ich muss zugeben, „Mann“ hat einen wunderbaren Apfelstrudel gezaubert 😉
Am Ende des Beitrages verrat ich euch noch das tolle Rezept und wo ihr diesen Backkurs besuchen könnt.

Das Rezept für einen echten Wiener Apfelstrudel

Strudelteig

250g Mehl Type 700 glatt, 2g Salz, 50g Eier, 100g lauwarmes Wasser, 20g Öl.

Alle Zutaten zu einem weichen Teig kneten, bis sich der Teig von den Händen und vom Tisch löst. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und 20 bis 30 Minuten rasten lassen. Den Teig auf einem bemehlten Tuch rechteckig ausrollen, mit den Handrücken hauchdünn ausziehen und mit Butter bestreichen.

Butterbrösel

100g Semmelbrösel, 50g Butter.
Butter in der Pfanne erhitzen, die Semmelbrösel beimengen und goldbraun rösten.

Zimtzucker

140g Feinkristallzucker, 10g Zimt. Die Zutaten trocken vermengen.

Fülle

150g Butterbrösel, 150g Zimtzucker, 170g Rosinen, 10g Zitronensaft, ca.1kg saure Äpfel geschält, entkernt und in Scheiben geschnitten, ein Schuss Rum. Alle Zutaten gut vermengen.

Anleitung

Den ausgezogenen Teig mit der Fülle bestreuen, dicke Ränder wegschneiden und mit dem Tuch vorsichtig einrollen. Den Strudel auf ein mit Butter bestrichenes Backblech rollen und bei ca. 190° C goldbraun backen.
Tipp: Nach dem Backen den Strudel sofort mit heißer Butter bestreichen.

Alle Infos zum  Apfelstrudel Backkurs findet ihr auf der Webseite des Café-Restaurant Residenz.
Webseite | Apfelstrudel Backkurs | Facebook

Ich wünsche euch gutes Gelingen bei eurem Apfelstrudel!

Die nächsten Apfelstrudel Backkurse in der Hofbackstube des Café-Restaurant Residenz

Über den Autor

Grüß Euch, ich habe Vienna Inside ins Leben gerufen um euch die vielen Facetten der Wiener Stadt zu zeigen. Wien ist cool und gleichzeitig wunderschön. Die Stadt hat tolle Einwohner, die wunderbare Events machen, tolles Essen zaubern und auch so richtig zu feiern wissen. Ich stecke mit meiner Kamera mitten drin und bringe euch meine Eindrücke in Fotostorys mit. Ich schaue hinter die Kulissen, in die Kochtöpfe oder auch in die verborgenen Ecken dieser Stadt. Ursprünglich komme ich aus dem Design-Bereich, aber mittlerweile sind die Fotografie und das Visual Storytelling meine Profession und Leidenschaft geworden. Ach, und über Feedback freue ich mich immer sehr, also kommentiert ruhig ;-)

Einen Kommentar schreiben

Send this to friend