Restaurant Fischerhaus – Charme über den Dächern Wiens

0

Das Fischerhaus auf der Höhenstraße hat schon viel gesehen und erlebt. Einst mondäner Treffpunkt für die Wichtigen und Reichen, die sich in den 60ern angeblich sogar mit einem Limousinen-Service zu intimen Gesprächen bei  Champagnerbegleitung chauffieren ließen, wurde es lange Zeit ruhig um das Lokal. 2013 gab es eine Neueröffnung inkl. Neugestaltung, doch leider erwies es sich als kurzes Intermezzo, der Betreiber zog weiter. Just zu diesem Zeitpunkt entdeckten Paulina Grabowska und Stephan Blaschko das Fischerhaus und es gefiel ihnen so gut, dass sie beschlossen das Lokal zu übernehmen.

Ich durfte mir letztens selber einen Eindruck von der neuen Küche und dem Lokal machen und davon möchte ich euch heute erzählen.
Es gibt 3 Dinge, die mir absolut wichtig sind, wenn ich ein Lokal besuche, als da wären Ambiente, Küche und Service. So viel sei schon verraten, beim Fischerhaus passt alles – aber lasst mich die G’schicht von Anfang an erzählen. 😉

Meine bessere Hälfte und ich fuhren Abends bei tristem Novemberwetter die Höhenstraße hinauf, eigentlich das total falsche Wetter um ein Lokal, dass für seinen Ausblick und die tolle Sonnenterrasse bekannt ist, zu besuchen. Aber wir wollten ja das Lokal und die Küche beäugen und da das Fischerhaus nun auch im Winter geöffnet hat, musste  eben der Charme des Lokals das graue Wetter ausstechen. Über eine breite Treppe gelangt man vom Parkplatz direkt auf die große Terrasse und von dort in das Lokal. Gedämpfte Beleuchtung und ein witziger Mix aus Hüttenflair und modernem Chic empfängt den Gast. Sofort steht der Chef persönlich zu Diensten und wir werden zu einem netten Tisch im hinteren Bereich des Lokals geführt. Im Vorbeigehen erhasche ich einen Blick auf einen großen alten Holzofen, der sicher eine Herausforderung für jeden Induktions- und Ceranfeldverwöhnten Koch ist.  Aber Stefan Reyländer ist hier absolut in seinem Element, was man als Gast in dieser offenen Showküche auch wunderbar beobachten kann. Einrichtungstechnisch gefällt mir  der Mix aus kühler Moderne und heimeligem Holz. Was sofort auffällt ist eine Palettenwand mit Wein und Champagnerflaschen die die komplette Stirnseite des Saales ausfüllt, an der Decke sorgen Schreibtischlampen für die nötige Erleuchtung und der schon erwähnte Holzofen machen das Bild komplett.

Die wechselnde Speisekarte ist überschaubar aber spannend (Immer aktuell auf der Homepage abrufbar) .  Die Rote Rüben Suppe mit Pinienkerne und Kren wurde im Rex-Glas serviert und schmeckte wunderbar sämig. Das süßliche der Rüben harmonierte perfekt mit dem Kren – ein interessantes Geschmackserlebnis. Der Göttergatte liebte es roh und entschied sich für ein Beef Tartar mit Senf,Hausbrot und Mayo. Ich bin immer sehr vorsichtig, wenn es um Beef Tartar geht, aber hier passte alles – auch gewürztechnisch wußte das Beef zu überzeugen. Weiters wurde noch die Blunzenfrühlingsrolle probiert – in einer ungewöhnlichen aber gschmackigen Kombination mit Gurke und Kokos.

Hauptspeisenmäßig kamen dann die gebratene Lachsforelle mit Gnocchi,Kohlsprossen und Senf, die gebratene Entenbrust auf Rotkraut, mit Won Ton und Orangenjus und das Beiried mit Pastinaken, Pumpernickel und Papaya auf den Tisch.  Eines köstlicher als das andere und so nett arrangiert – ich liebe schönes Foodstyle 😉

fischerhaus-Nachspeise

Nachspeisen Potpourri Das Mousse war echt herrlich!

Zum Abschluss gab es ein Nachspeisen Potpourri  mit „Pistazien In Texturen“ mein absoluter Favorit,  „Keks Karamell“  und einem Schokokuchen „Medium“  – es war verboten gut.

Nach diesem lukullischen Mahl hatten wir noch Gelegenheit mit den beiden Gastronomen zu plaudern und wir lernten Paulina und Stephan als sehr herzliche Menschen kennen, denen man die Liebe zu ihrem Lokal sofort anmerkte. So habe ich erfahren, dass die wunderschöne Terrasse  auch im Winter genutzt werden soll – geplant ist ein gemütlicher Punschausschank, eventuell auch mit heißen Maroni  – grad richtig wenn man von der gegenüberliegenden Rohrerwiese vom Rodeln kommt, oder sich nach einem Spaziergang aufwärmen möchte.

Ich kann euch das Fischerhaus nur empfehlen und werde sicher wieder hinschauen.

fischerhaus
an der Höhenstrasse/Rohrerwiese 223, 1190 Wien

Öffnungszeiten
Mi,Do & Fr 12-24 Uhr
Sa 9-24 Uhr
So & Feiertag 9-19 Uhr
gekocht wird bis 22 Uhr bzw 18 Uhr
Tel: 01/440 22 58
Web|Facebook

Über den Autor

Grüß Euch, ich habe Vienna Inside ins Leben gerufen um euch die vielen Facetten der Wiener Stadt zu zeigen. Wien ist cool und gleichzeitig wunderschön. Die Stadt hat tolle Einwohner, die wunderbare Events machen, tolles Essen zaubern und auch so richtig zu feiern wissen. Ich stecke mit meiner Kamera mitten drin und bringe euch meine Eindrücke in Fotostorys mit. Ich schaue hinter die Kulissen, in die Kochtöpfe oder auch in die verborgenen Ecken dieser Stadt. Ursprünglich komme ich aus dem Design-Bereich, aber mittlerweile sind die Fotografie und das Visual Storytelling meine Profession und Leidenschaft geworden. Ach, und über Feedback freue ich mich immer sehr, also kommentiert ruhig ;-)

Einen Kommentar schreiben

Send this to friend