Wien, bestehend aus Hofburg, Oper, Dom und Schloss Schönbrunn, ist wohl der Klassiker auf einer Städtereise. Dabei hat Wien noch so viel mehr zu bieten. In diesem Beitrag geben wir Insidertipps für einen unvergesslichen Urlaub in Wien, die über das klassische Riesenrad hinaus gehen. Was gehört ins Programm, wenn man Wien wirklich kennenlernen möchte? 

Leckereien auf dem Naschmarkt genießen 

Naschmarkt

Naschmarkt

Was in München der Viktualienmarkt, das ist in Wien der Naschmarkt. Alles was man essen kann und möchte, gibt es hier zu erwerben. Doch woher kommt der Name? Die Händler machen durch Probierhäppchen auf die Qualität ihrer Waren aufmerksam. Da sich doch der ein oder andere schon mal gratis den Magen vollgeschlagen hat (bei Touristen nicht gerne gesehen), ist im Volksmund der Name: Naschmarkt entstanden. 

Am Rand des Marktes kann man die edle Kulinarik direkt gekocht verköstigen. Zahlreiche Restaurants laden zum Genießen und Verweilen ein. Bekannt ist z. B. das original Neni, in dem es allerhand Speisen aus dem nahen und fernen Orient gibt. 

Sonnenuntergang auf den Bellevuewiesen über der Stadt 

Jeder kennt diese Orte oberhalb der Städte, wo man das Treiben aus der Ferne und von oben sieht. In Wien sind es die Bellevuewiesen, als Hotspot der Einheimischen sind sie vor allem rund um den Sonnenuntergang reichlich gefüllt. Ein grandioser Ausblick, verbunden mit einem guten österreichischen Wein, was könnte man mehr wollen? 

Einziger Wehmutstropfen: Der Weg hinauf ist nicht gänzlich unbeschwerlich. Es braucht etwas Ausdauer, Zeit und Puste, um sich den Berg hinaufzukämpfen. 

Wiener Kaffeehauskultur am Franziskanerplatz 

Kleines Cafe – Franziskanerplatz

Fotocredit: Christine Khom / ViennaInside

Wofür steht Wien? Klassische Musik, das weltbekannte Wienerschnitzel und natürlich die Wiener Kaffeehauskultur. Das Kaffeetrinken gehört in Wien schon seit geraumer Zeit zum Straßenbild dazu. Als Besucher geht man hierzu am besten zum kleinen Franziskanerplatz. Durch kleine enge Gassen geht es zum etwas versteckten Platz neben dem Franziskanerkloster. 

Dort befinden sich Caféhäuser wie das „Kleine Café“. Dort lohnt es sich, einen gemütlichen Kaffee zu trinken und das Treiben der Stadt zu beobachten. Es scheint wie in einer anderen Welt. Wenn man innehält, Kaffee trinkt und das Treiben der Stadt an sich vorüberziehen lässt zusammen mit den Einheimischen. 

Baden in der alten Donau 

Die Donau geht durch Wien hinweg. Entlang von ihren Ufern gibt es unzählige offizielle Badestellen, an denen die Einheimischen ins kühle Nass springen. Wie wäre es mit einem eigenen Sprung? Im Sommer kann es auch voll werden, Touristen findet man dennoch so gut wie nie in der Donau schwimmen. Eine großartige Gelegenheit, neue Kontakte zu den einheimischen der Stadt aufzubauen. 

Im alten Wiener Casino Baden spielen

In Baden bei Wien befindet sich das alte Casino Baden. In einem herrschaftlichen Gebäude im Jahr 1934 gegründet, ist es ein Geheimtipp unter Casinofreunden aus der ganzen Welt. Neben online Casinos wie bwin.com kann sich das alte Casino Baden mit seinem Flair behaupten. 

Wer in das Wiener Casino Baden geht, wird Wien aus einer ganz anderen Perspektive erleben. Zusammen mit den Einheimischen und Gästen aus der gesamten Welt geht es rund um das große Glück. 

Über den Autor

Grüß Euch, neben Christine bin ich die 2te Hälfte und der Videograf von ViennaInside. Gemeinsam teilen wir mit euch unsere Entdeckungsreisen durch Wien und vielen anderen schönen Orten. Ursprünglich komme ich aus dem Online Marketing Bereich und Webcreation Bereich. Mittlerweile sind Content Erstellung und Content Marketing meine Schwerpunkte.

Einen Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo