In der kalten Jahreszeit braucht die Hut besonders viel Pflege und optimalen Schutz. Noch vor Kurzem war es Sommer, doch nun sehen wir uns täglich Regen, Wind und sogar Schnee ausgesetzt. Da wir uns im Winter vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten, macht unserer Haut die trockene Heizungsluft zusätzlich zu schaffen.

Welche Hautpflegeprodukte sollte man im Herbst und Winter auf jeden Fall verwenden?

Die Basis einer guten Winterhautpflege ist Feuchtigkeit. Man sollte daher darauf achten, feuchtigkeitsspendende Lotionen oder Cremes zu verwenden. Der Feuchtigkeitshaushalt der Haut kann auch von innen beeinflusst werden – beispielsweise dadurch, dass man genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Trockene Raumluft kann mit einem Luftbefeuchter hautfreundlicher gemacht werden. Auch der Körper will im Winter mehr gepflegt werden. Deshalb lohnt es sich, nach dem Duschen eine feuchtigkeitsspendende Lotion oder ein spezielles Körperöl zu verwenden.

Was muss ich im Winter besonders beachten?

Fotocredit: Anna Shvets / Pexels

Sobald die Temperaturen unter 8 °C sinken, schränken die Hautdrüsen die Produktion von Talg stark ein. Dies führt dazu, dass die Haut im Winter austrocknet. Um dem vorzubeugen, sollte man zu Pflegeprodukten mit Sheabutter oder Arganöl greifen.

Am besten ist es, wenn das jeweilige Pflegeprodukt der Lipidschicht der Haut sehr ähnlich ist. Wichtig ist, dass man keine Produkte verwendet, die die Haut austrocknen. Dies bezieht sich in erster Linie auf alkoholhaltige Reinigungslotionen.

 

 

 

Winterlicher Outdoor-Spaß. Wie schütze ich meine Haut an der frischen Luft?

Fotocredit: Pixabay / Pexels

Skifahren, Schneeschuhwandern oder ganz einfach ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt: Im Winter verbringen wir der Kälte zum Trotz viel Zeit an der frischen Luft. Während es relativ einfach ist, den Körper mit warmer Winterkleidung vor der Kälte zu schützen, kann dasselbe nicht von der Haut behauptet werden. Bei niedrigen Temperaturen und durch den Wind begünstigt, wird die Haut schnell spröde und rissig, sie wird nicht mehr durch die natürliche Barriere geschützt.

Reichhaltige Cremes mit Glycerin, Ölen oder gar Urea stellen diese Schutzschicht wieder her und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Viele Menschen vergessen, dass die Sonne auch im Winter schient. Somit ist Sonnenschutz nicht nur etwas für die Sommermonate. Mittlerweile gibt es auch Kältecremes mit eingebautem Sonnenschutzfaktor. Man sollte darauf achten, die Haut regelmäßig einzucremen, wenn man sich draußen aufhält. Auch die Lippen bedürfen in der kalten Jahreszeit besonderer Pflege. Ein Lippenpflegestift mit UV-Schutz sorgt dafür, dass die Lippen auch bei Minustemperaturen wunderbar weich bleiben.

Was sind die Vorteile sogenannter Travel-Sizes und Kleingrößen und wo bekomme ich diese Pflegeprodukte

Fotocredit: Karolina Grabowska / Pexels

Wenn man häufig unterwegs ist oder viel reist, lohnt es sich, auf Travel-Sizes umzusteigen. Doch auch im Alltag sind Pflegeprodukte in Kleingröße praktisch. Man kann sie überallhin mitnehmen und immer dann nachcremen, wenn es gerade erforderlich ist. Travel-Sizes sind in den meisten Drogerien und Apotheken erhältlich. Eine kleine Auswahl gibt es bei Douglas. Man kann sie jedoch auch selbst herstellen, indem man kleinere Kosmetikflaschen kauft und diese aus mit dem Pflegemittel aus der großen Packung auffüllt.

Über den Autor

Grüß Euch, neben Christine bin ich die 2te Hälfte und der Videograf von ViennaInside. Gemeinsam teilen wir mit euch unsere Entdeckungsreisen durch Wien und vielen anderen schönen Orten. Ursprünglich komme ich aus dem Online Marketing Bereich und Webcreation Bereich. Mittlerweile sind Content Erstellung und Content Marketing meine Schwerpunkte.

Einen Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo