Trends kommen und gehen. Das gilt auch in der Männermode. Abseits bunter Billigware achtet der moderne Mann allerdings auf gute Qualität, denn für den perfekten, kraftvollen, maskulinen Auftritt lohnt es sich, in hochwertige Klassiker zu investieren, um eine zeitlose Grundgarderobe zusammenzustellen.

Jacke wie Hose: Klassiker der Herrengarderobe

Qualität ist das A und O: Ausgewählte Materialien, durchdachte Schnitte, schönes Design – Männer achten bei der Zusammenstellung ihrer hochwertigen Kleidungsstücke auf die Qualität. Dabei kommt es nicht auf die Höhe des Hemdenstapels oder die dicht an dicht hängenden Business-Anzüge im Kleiderschrank an. Billig gekauft ist mindestens doppelt gekauft – es heißt nicht grundlos: Klasse statt Masse.

Modeaffine Männer haben auch Trendklamotten parat – umso mehr gelten die vielseitigen Klassiker – ein schneeweißes Hemd, gut sitzende Jeans und Polos sowie ein eleganter Mantel – auch für sie als „sichere Bank“.

Clean: das weiße Hemd

Ein weißes Hemd passt zu jeder Gelegenheit. Der Mann trägt es unter dem Anzug, im Konzert, beim Ausgehen oder sogar am Strand, wenn auch dort oft mit aufgekrempelten Ärmeln. Wichtig sind eigentlich nur die atmungsaktive und pflegeleichte Materialqualität und natürlich die Passform des weißen Hemds.

Kragenweite und Ärmellänge müssen passen, außerdem soll es am Rücken nicht spannen. Größenberatung und Maßtabellen für die perfekte Passgenauigkeit machen den Kauf des schönsten weißen Hemds ganz leicht.

 

 

Unverzichtbar: gut sitzende Jeans

Vor Jahrzehnten hatten sich Jeans durch Amerikas Gis hierzulande rasend schnell verbreitet. Die Klassiker werden längst zu beinahe jedem Anlass getragen, selbst bei geschäftlichen Terminen. Dabei gilt: Hochwertige Jeans sind sofort zu erkennen. Je dunkler dabei die Jeans ist, desto förmlicher ist sie.

Perfekte Passform ist natürlich wichtigste Voraussetzung. Gut sitzende Jeans gibt es dank Stretchmaterialien auch für den kräftigeren Mann. Für alle gilt: Mit Flip-Flops oder T-Shirt oder mit Slippern und Jacket – Jeans braucht jeder Mann, gern auch mehrere in verschiedenen Farben.

Ein Tausendsassa: das Poloshirt

Indische Polospieler sorgten einst für die Etablierung der luftigen Hemden und der Tennisspieler René Lacoste brachte es in die heute allseits beliebte, praktische Form. Poloshirts sind wie T-Shirts ganz angenehm zu tragen, wirken aber mit Kragen und der Knopfleiste seriöser. So machen sie auch unter dem Anzug eine gute Figur. Sollte der Tag etwas anstrengender werden, sind die vielseitigen Polos eine gute Wahl, denn sie können viel Feuchtigkeit aufnehmen – Schweißflecken werden dann im Vergleich mit Hemden oder T-Shirts zum kleineren Problem.

Elegant: der Mantel

Ob zwanzigjährige oder gestandene Männer: Für viele ist ein zeitlos-moderner Mantel der Klassiker par excellence. Wer seinem Stil treu bleibt, investiert in ein hochwertiges Stück, das dank guter Verarbeitung und bester Materialien lange Freude bereitet. Ob Einreiher, zweireihiger Mantel oder ein Modell mit Zipper – erlaubt ist, was gefällt. Das betrifft auch Farben und Schnitte: Während manche Männer den seriösen Stadtmantel in gedeckten Farben bevorzugen, unterstreichen andere ihren Stil mit sportlichen, kürzeren Modellen.

Beispiel gefällig? Mit einem guten, dunkelblauen Trenchcoat zu bequemen Jeans, zum weißen Hemd oder zum hochwertigen Poloshirt ist der Mann rundum stilsicher gekleidet.

 

Fotocredits:
Pixabay und Ruthson Zimmerman on Unsplash

Über den Autor

Grüß Euch, neben Christine bin ich die 2te Hälfte und der Videograf von ViennaInside. Gemeinsam teilen wir mit euch unsere Entdeckungsreisen durch Wien und vielen anderen schönen Orten. Ursprünglich komme ich aus dem Online Marketing Bereich und Webcreation Bereich. Mittlerweile sind Content Erstellung und Content Marketing meine Schwerpunkte.

Einen Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo