Vom 17. Oktober 2017 bis 21. Jänner 2018 zeigt das Kunsthistorische Museum Wien die Ausstellung RUBENS – KRAFT DER VERWANDLUNG

Diese enorm umfangreichen Sonderausstellung – es werden über 120 Werke gezeigt -beschäftigt sich mit der Frage, aus welchen Quellen der Meister aus Antwerpen schöpfte.  Rubens studierte die italienischen Meister und deren Malstil intensiv. Deren Einfluss ist in seinen späteren Werken deutlich zu erkennen.

So diente ihm beispielsweise Tizians „Mädchen im Pelz“ als Inspiration zu seinem berühmten Gemälde „Das Pelzchen“. Nur in dieser Ausstellung kann man beide Werke nebeneinander besichtigen, normalerweise hängen die Bilder in unterschiedlichen Trakten des Museums.

 

Aber auch Skulpturen aus der Antike und Renaissance nutzt Rubens als Studienobjekte, im 17. Jhd. gab es im Norden keine weiblichen Aktmodelle, das war einer der Gründe warum so viele Akte von Statuen kopiert wurden. Daher werden neben Zeichnungen, Ölskizzen, Tafelbilder und großformatigen Leinwänden von Rubens auch Skulpturen und Bilder seiner Vorbilder  – im direkten Vergleich gezeigt.

 

Die Kuratorin Dr. Gerlinde Gruber hat uns mit sehr lebhaften Erzählungen in so manche Geheimnisse einiger Rubenswerke eingeweiht. So wurden die eigenen Bilder vom Meister oft übermalt oder umgestaltet, Tafelbilder – auf Holztafel gemalt – erweitert. Das stellt speziell für die Restauratoren des Museums eine gewaltige Herausforderung dar.

Wir haben auch einen kleinen interaktiven Rundgang für euch – als Appetizer quasi 😉

Die Ausstellung lädt dazu ein, die Werke bis zu ihren Ursprüngen zurückzuverfolgen und ihre Bildwerdung auf einzigartige Weise mit­zuerleben. Rubens kreativer Umgang mit Vorbildern, seine verschlungenen Wegen der Posen, Haltungen und Körperauffassungen zu folgen, benötigt neben einem genauen Blick aufs Detail auch das  Lesen der Dokumentationen.

Die Führung durch die Rubens Ausstellung fand anlässlich eines exklusiven „Blogger Meet“ statt welches vom Kunsthistorischen Museum, Anna Atems von „Kunst Für Uns“ und uns (ViennaInside.at) organisiert wurde. Danke nochmals an Kuratorin Dr. Gerline Gruber für die interessante Führung und dem anschließenden Hintergrundgespräch in der Lounge des KHM 😍 
Und als Abschluss der Blick aus der Lounge auf den Maria-Theresien-Platz der jedes Fotografen Herz höher schlagen lässt 📷 😍  

Viel Zeit ist in dieser Ausstellung unbedingt einzuplanen. Rubens ist eben kein Künstler, dem man mal eben so über die Schulter schauen kann.

Eine Ausstellung des Kunsthistorischen Museums Wien und des Städel Museums, Frankfurt am Main.
 

Über den Autor

Grüß Euch, ich habe Vienna Inside ins Leben gerufen um euch die vielen Facetten der Wiener Stadt zu zeigen. Wien ist cool und gleichzeitig wunderschön. Die Stadt hat tolle Einwohner, die wunderbare Events machen, tolles Essen zaubern und auch so richtig zu feiern wissen. Ich stecke mit meiner Kamera mitten drin und bringe euch meine Eindrücke in Fotostorys mit. Ich schaue hinter die Kulissen, in die Kochtöpfe oder auch in die verborgenen Ecken dieser Stadt. Ursprünglich komme ich aus dem Design-Bereich, aber mittlerweile sind die Fotografie und das Visual Storytelling meine Profession und Leidenschaft geworden. Ach, und über Feedback freue ich mich immer sehr, also kommentiert ruhig ;-)

1 Kommentar

  1. Pingback: Peter Paul Rubens - die Kraft der Verwandlung – Fridays at the museum

Einen Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo

Send this to a friend